Mann blättert in einem Fotoalbum; © imago/Kniel Synnatzschke
Bild: imago/Kniel Synnatzschke

- Vom Vater erzählen

Eine literarische Suche

Eine Sendung von Andreas Schäfer

Väterliteratur – so nannte man in den Siebzigerjahren Bücher, in denen Autoren wie Christoph Meckel, Ruth Rehmann oder Bernward Vesper sich mit ihren Vätern und ihrer Rolle in der NS-Zeit auseinandersetzten. Auch in letzter Zeit sind auffallend viele Bücher über Väter erschienen – von Botho Strauß, Natascha Wodin, Barbara Honigmann oder den französischen Autoren Annie Ernaux und Eduard Louis. Im Gegensatz zu den Vater-Anklagen zeichnen sie sich durch eine zärtliche Versöhnlichkeit aus.

Doch es gibt eine Kontinuität zwischen damals und heute: das Schweigen zwischen den Generationen.