Salli Sallmann und Günter Kunert © Privat
Bild: Privat

Programmänderung - Salli Sallman im Gespräch mit Günter Kunert

Der Dichter und Schriftsteller Günter Kunert ist im Alter von 90 Jahren in seiner Wahlheimat Kaisborstel gestorben. Zum Tod von Günter Kunert haben wir unser Programm geändert und senden ein Gespräch mit Salli Sallmann.  

Günter Kunert gilt als einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller der Gegenwart. Als Sohn einer Jüdin blieb Kunert im Dritten Reich eine höhere Schulbildung versagt. Seine ersten literarischen Werke veröffentlichte er 1948 in der Zeitschrift "Ulenspiegel". Im selben Jahr trat er in die SED ein.

Entdeckt und gefördert von Johannes R. Becher, arbeitete er für Film, Fernsehen und Rundfunk in der DDR. 1976 unterzeichnete Kunert die Petition gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann. Drei Jahre später reiste er selbst in die Bundesrepublik aus. Seither lebte er in Schleswig-Holstein.

Am Montag erscheint sein letzter Gedichtband unter dem Titel "Zu Gast im Labyrinth". 

Hören

Der deutsche Schriftsteller Günter Kunert streichelt seinen Kater "Pussy", Kaisborstel, Schleswig-Holstein, 2014; © dpa/Carsten Rehder
dpa/Carsten Rehder

Ein heiterer Melancholiker - Salli Sallmann erinnert an Günter Kunert

Seine Familie wurde in der NS-Zeit verfolgt, in der DDR war er ein politischer Dissident. Nun ist der Dichter Günter Kunert im Alter von 90 Jahren gestorben. Unser Kollege, Salli Sallmann, erinnert auf rbbkultur an das Leben eines der produktivsten Autoren Deutschlands.

Günter Kunert, Schriftsteller, hält seinen Roman mit dem Titel: "Die zweite Frau" in der Hand, Schleswig-Holstein, Kaisborstel 2019; © dpa/Georg Wendt
dpa/Georg Wendt

Wiederentdeckt - Günter Kunerts "Die zweite Frau"

Real existierende Umstände: In der DDR hielt Günter Kunert den Roman für undruckbar, nun hat er ihn veröffentlicht – 45 Jahre später. Eine Sendung von Bernd Dreiocker.