Der Preisträger Hans Keilson beim Weltliteraturpreis im Axel Springer Haus in Berlin, 2008; © dpa/Eventpress/Passig
dpa/Eventpress/Passig
Bild: dpa/Eventpress/Passig Download (mp3, 22 MB)

- Sie nennen mich "Mijnheer"

Eine Erinnerung zum 110. Geburtstag des Schriftstellers und Seelenarztes Hans Keilson

Er war ein jüdischer Arzt, Psychoanalytiker, Musiker und Dichter. Hans Keilson finanzierte sich sein Studium im Berlin der 20er Jahre als Musiker auf Tanzveranstaltungen und schrieb nebenbei einen Roman. Der erschien 1933 und wurde gleich verboten. Keilson emigrierte in die Niederlande, wo er nur überlebte, weil er untergetaucht war.

Nach Kriegsende betreute er jüdische Waisenkinder, die aus den Konzentrationslagern zurückkehrten und legte umfangreiche Arbeiten über Traumatisierung vor. Hans Keilson starb 2011.

Von Mechthild Müser