"Billy The Kid" mit Wallace Beery, John Mack Brown, Kay Johnson, USA 1930, Regie: King Vidor; © imago-images/United Archives
imago-images/United Archives
Bild: imago-images/United Archives Download (mp3, 22 MB)

- Aus amerikanischen Träumen

Der Kinopionier King Vidor

Regisseur King Vidor am Set von "Salomon und die Königin von Saba"; © imago-images
Bild: imago-images

Geboren 1894 – und damit so alt wie das Kino selbst – gehörte King Vidor zu den Pionieren Hollywoods. Zuerst Laufbursche und Assistent, wurde er bald Kameramann und Schauspieler, bis er 1919 seinen ersten eigenen Spielfilm inszenierte.

Über 50 Filme umfasst das Werk des Regisseurs, Produzenten und Drehbuchautors: von Stummfilmklassikern und dem ersten kritischen Film über den Ersten Weltkrieg "Die große Parade" 1925 bis zu "Krieg und Frieden" 1956.

Vidor hat das Potenzial der Filmsprache ausgelotet, immer beschäftigten ihn die sozialen Fragen seiner Zeit. Die Retrospektive der diesjährigen Berlinale lädt zur Wiederentdeckung King Vidors ein.

Eine Sendung von Ralph Eue

Mehr

70. Berlinale - Motiv Bär mit 70; © rbbKultur
rbb

70. Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale 2020

Ab 20. Februar steht Berlin wieder im Zeichen des internationalen Films und seiner Stars. Die Berlinale begeht unter neuer Leitung 70-jähriges Jubiläum. Zehn Tage lang können Fans aus hunderten Filmen wählen. Wir sind täglich dabei!