Schreibtisch von Benjamin Quaderer © privat
privat
Bild: privat Download (mp3, 24 MB)

- Benjamin Quaderer liest "Für immer die Alpen"

Das Literarische Colloquium Berlin zieht zu rbbKultur ins Radio und ins Internet

Unter dem Titel "weiter lesen – das LCB im rbb" bieten das Literarische Colloquium Berlin (LCB) und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) Autorinnen und Autoren eine neue Bühne. Die Lesebühne des LCB am Wannsee wird in Teilen zu rbbKultur ins Radio und ins Internet verlegt.

"Das ist das Schöne am Schreiben", sagt Benjamin Quaderer, "man braucht nur einen Tisch, einen Laptop, ein Blatt und einen Stift". Für seinen Debütroman "Für immer die Alpen" aber braucht er eine Lesebühne. Hier stellt er seine Geschichte eines Liechtensteiner Datendiebs vor und spricht über Fiktion als "Anleitung für die Wirklichkeit".

Zum Buch
In "Für immer die Alpen" lässt Quaderer seinen Protagonisten, den Datendieb und Profi-Manipulanten Johannes Kaiser, berichten, wie er zum Staatsfeind Nummer 1 wurde. Das Buch greift auf berühmte erzählende Hochstaplerfiguren zurück und lotet Macht und Grenzen des Erzählens aus.

Benjamin Quaderer: "Für immer die Alpen"

Luchterhand, 2020

Gebunden, 592 Seiten
22,00 Euro

Zum Autor

Geboren 1989 im österreichischen Feldkirch, wuchs Benjamin Quaderer in Liechtenstein auf und lebt heute in Berlin. Er studierte Literarisches Schreiben in Wien und Hildesheim. Quaderer war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift "BELLA triste" und Teil der künstlerischen Leitung von "Prosanova 2014 - Festival für junge Literatur". Mit einem Ausschnitt aus seinem Debütroman "Für immer die Alpen" gewann er den 2. Preis beim Open Mike 2016.

Podcast