Jonas Eika © Aphinya Jatuparisakul
Aphinya Jatuparisakul
Bild: Aphinya Jatuparisakul Download (mp3, 25 MB)

Weiter lesen - das LCB im rbb - Jonas Eika liest "Nach der Sonne"

Das Literarische Colloquium Berlin zieht zu rbbKultur ins Radio und ins Internet

Ein IT-Spezialist soll eine Bank in Kopenhagen beraten – aber als er dort ankommt, tut sich nur noch ein riesiger Krater vor ihm auf. Ein trauernder Vater versucht in der Wüste der USA eins zu werden mit dem Universum – und macht transzendentale Erfahrungen mit Metallschrott. "Nach der Sonne"“ von Jonas Eika versammelt Geschichten, in denen die Linien zwischen Realität, Science-Fiction und Mystik auf aufregende Art und Weise verschwimmen. Gesellschaftskritik wird hier verpackt in Grenzen sprengende Lektüre.

Jonas Eika gilt in seiner Heimat Dänemark schon längst als aufregende neue Stimme der Literatur. 2019 ist der 29jährige mit dem Literaturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet worden – als bisher jüngster Schriftsteller überhaupt. Die große Bühne während der Preisverleihung nutzte Eika, um scharfe Kritik an der Flüchtlingspolitik der skandinavischen Staaten zu üben. Politik, Literatur und persönliches Engagement gehören für Jonas Eika zusammen.

Darüber spricht er mit Nadine Kreuzahler in dieser Folge von "weiter lesen".

Außerdem erzählt Thomas Geiger vom Literarischen Colloquium Berlin von seiner Lektüreerfahrung.

Zum Buch

Jonas Eika liest Nach der Sonne © Hanser Berlin
Hanser Berlin

Jonas Eika: "Nach der Sonne"

Hanser Berlin, 2020
Gebunden, 160 Seiten

20,00 Euro

Podcast