Synagoge Oranienburger Straße in Berlin Mitte © Markus C. Hurek
rbbKultur
Bild: dpa Download (mp3, 24 MB)

- Als die Orgel mit Pauken und Posaunen in die Synagoge einzog

Der Komponist Louis Lewandowski

Als jüdischer Sänger, Dirigent und Komponist war Louis Lewandowski eine Ausnahmeerscheinung: Am 3. April 1821 in einem jüdischen Ghetto bei Posen geboren, besuchte er als erster Jude die Kompositionsschule der Berliner Akademie. Verwurzelt in der traditionellen Synagogenmusik und erfolgreich als Komponist weltlicher, westeuropäischer Musik, träumte er davon, beides miteinander zu verbinden.

Als Dirigent an der Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße ließ Louis Lewandowski zur Einweihung der Orgel Posaunen und Pauken ertönen. Er entwarf eine neue Liturgie, die die Gemeinde durch Gesang in den Gottesdienst einbezog. Viele seiner Reformen werden weltweit in Synagogen praktiziert. Was damals ein Bruch war, ist heute fester Bestandteil liberaler jüdischer Tradition.

Von Stefanie Oswalt

Thema

Lebenswelten; © rbbKultur
rbbKultur

Instrument des Jahres 2021 - Die Orgel

Sie ist brachial laut, kann aber auch leise. Von den tiefsten Tönen bis zu den höchsten Höhen hat sie das größte Frequenzspektrum aller Instrumente: die Orgel. Damit passt sie perfekt nach Berlin – mit über 800 bespielbaren Orgeln Deutschlands Orgel-Hauptstadt. rbbKultur feiert das Instrument des Jahres 2021 mit einer Reihe Porträts Berliner und Brandenburger Orgeln.