Lesung; © rbbKultur

- Brit Bennett: Die verschwindende Hälfte (25/30)

Gelesen von Tessa Mittelstaedt

Als Kennedy erfährt, dass sie die Tochter einer Farbigen sei, die in der Rolle einer Weißen auftritt, ist sie zunächst schockiert. Aber obwohl ihre Mutter sie zu beruhigen versucht, alles für Lüge erklärt, was Jude über die verdrängte Familien-Geschichte erzählt hat, bleiben bei Kennedy Zweifel. Um Abstand von ihrer Mutter zu gewinnen, die jede Verwandtschaft mit Jude leugnet und auch keine Schwester namens Desiree haben will, verlässt Kennedy Los Angeles und versucht ihr Glück als Schauspielerin in New York. Sie lebt dort mit dem kreolisch-stämmigen Frantz, der Physik an der Uni lehrt und ihren achtlos hingeworfenen Satz, sie trage schwarzes Blut in sich, für einen Scherz hält. Von Stella, ihrer Mutter, erhält sie auf all ihre Fragen nur ausweichende Antworten.