Lesung; © rbbKultur
Bild: rbb/suhrkamp

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - Marcel Proust: In Swanns Welt (5/44)

Gelesen von Peter Matić

Es ist vierzig Jahre her, aber der Erzähler erinnert sich genau: An einem der Abende, an denen Monsieur Swann zu Besuch ist, wird der Knabe wieder einmal früh ins Bett geschickt und muss auf den Gutenachtkuss der geliebten Mutter verzichten. Der Versuch, die Mutter mit einem Brief dazu zu bewegen, die Abendgesellschaft zu verlassen und noch einmal zu ihm ans Bett zu kommen, schlägt fehl. Doch der Junge bleibt wach, bis der Gast fort ist und seine Eltern sich schlafen legen wollen. Im Schein des Kerzenlichts tritt er der Mutter entgegen und fleht sie an, sich seiner zu erbarmen. Die Mutter schwankt und kann sich nicht entscheiden. Dann geschieht das Unerwartete: Der Vater, sonst kein Freund von Gefühlsduselei, ermuntert seine Gattin, den schluchzenden Sohn zu trösten und die Nacht bei ihm zu verbringen. Statt glücklich zu sein, spürt der Junge instinktiv, dass er einen Sieg auf Kosten der Mutter errungen hat und dieser Moment sich als schmerzliches Datum für alle Zeiten in sein Gedächtnis fressen wird. Um das Heulen zu beenden, beschließt die Mutter, dem Knaben etwas vorzulesen.

Weitere Folgen, Informationen und Diskussionen finden Sie unter rbbkultur.de/proust.

Schreiben Sie uns!

Marcel Proust © picture alliance / Heritage-Images
picture alliance / Heritage-Images

Lesen und hören Sie mit uns!

Wir haben uns vorgenommen, mit Ihnen zusammen Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" zu lesen, denn besonders große Vorhaben bewältigt man am besten gemeinsam. Schreiben Sie uns!