Berlin blockieren - Aufruf der Aktivisten von Extinction Rebellion am 5. September 2019; ©
Bild: dpa/Emmanuele Contini

- Umweltschützer blockieren Berlin: Kommen Sie klar damit?

Für heute haben AktivistInnen in Berlin und in anderen Städten weltweit Proteste für Klima- und Umweltschutz angekündigt.

Wenn Sie heute Morgen in Berlin Schwierigkeiten haben, durch die Stadt zu kommen, dann könnte das mit der Umweltschutzgruppe Extinction Rebellion zusammenhängen. Die will heute in Berlin und  anderen großen Städten in der Welt für mehr Anstrengungen bei Klima- und Umweltschutz protestieren. Mit zivilem Ungehorsam. Zum Beispiel Sitzblockaden auf Plätzen, Straßen und Brücken. Die  Aktivistinnen und Aktivisten nehmen dabei in Kauf, sich von der Polizei wegtragen oder sogar verhaften zu lassen. Und Sie, haben Sie für all das Verständnis? Sind Sitzblockaden, die den Straßenverkehr behindern, ein legitimes Protestmittel?

Wir fragen im TAGESTHEMA: Haben Sie für sowas Verständnis? Sind Sitzblockaden, um den Straßenverkehr zu behindern, ein legitimes Mittel, um sich für mehr Klimaschutz einzusetzen? Oder geht Ihnen das zu weit?

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbbkultur.de schreiben.

Im Studio:
- Sina Kamala Kaufmann, Schriftstellerin und Aktivistin bei Extinction Rebellion
- Oliver Soos, Inforadio-Reporter (rbb)

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.