Träumen © Artur Cupak/ImageBroker/dpa
Bild: imageBROKER

Tagesthema - Wovon träumen Sie?

Was stellen Sie sich vor, wenn Sie Ihrem Verstand eine Pause gönnen?

Wir träumen unser ganzes Leben lang. Nachts verarbeiten wir in unseren Träumen, was uns am Tag über passiert ist. Aber auch wenn wir wach sind, träumen wir uns weg oder sammeln Traumfutter für die Nacht. Denn das Träumen ist für uns genauso wichtig wie das bei klarem Verstand sein. Ohne Träumereien gäbe es keine Kunst. Ohne den Traum gäbe es keine Musik von Claude Debussy, keine Filme von David Lynch und keine Bilder von Paul Klee.

Und wovon träumen Sie? Was stellen Sie sich vor, wenn Sie Ihrem Verstand eine Pause gönnen? Schreiben Sie ihre Träume auf? Nehmen Sie sich bewusst Zeit zum Träumen? Welche Musik oder welche Kunstwerke laden Sie zum Träumen ein?

Diskutieren Sie mit und sprechen Sie uns auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbbkultur.de schreiben oder gleich hier auf der Webseite einen Kommentar verfassen.

Unsere Gäste:
- Petra Gehring, Professorin für Philosophie an der TU Darmstadt
- Michael Schredl, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.