Christo vor ein Reichstrag Modell © epd-bild/Christian Ditsch
Bild: epd-bild/Christian Ditsch

Tagesthema - Welche Erinnerung haben Sie an Christo?

Wie haben Sie 1995 die Verhüllung des Reichstags erlebt?

Sie wurde zu einem großen Fest, einem Volksfest, an dem innerhalb von gut zwei Wochen über fünf Millionen Menschen aus aller Welt beteiligt waren: die Verhüllung des Reichstagsgebäudes. Nur wenige Jahre nach der Wiedervereinigung wurde 1995 endlich wahr, was sich Christo und seine Frau Jeanne Claude lange gewünscht und woran sie lange gearbeitet hatten. Die Wucht des Gebäudes war verschwunden. Ein silberner Stoff verwandelte es und verzauberte auch die Berliner und die Welt.

23 Jahre lang hatte Christo für sein Verhüllungsprojekt geworben. Die Vorbereitungen dafür waren von politischen Debatten begleitet. Wolfgang Schäuble sah damals die "Ehrwürde" des Gebäudes verletzt. Andere Abgeordnete sahen dagegen ein anderes, ein sanftes Zeichen. Um den Stoff dafür herzustellen, waren auch zahlreiche Menschen aus den neuen Bundesländern beteiligt. Der "Wrapped Reichstag" wurde zu einem der Kunstwerke im öffentlichen Raum, das auch nach der Enthüllung in den Köpfen vieler Menschen geblieben ist.

Kurz vor seinem 85. Geburtstag ist Christo am Pfingstsonntag in New York gestorben.
Wir fragen im TAGESTHEMA: Wie haben Sie 1995 die Verhüllung des Reichstags erlebt?
Haben Sie auch ein Stück des Verhüllungsstoffs vom "Wrapped Reichstag" aufbewahrt?
Welche anderen Christo-Werke haben Sie erlebt? Sind Sie zu Kunstwerken gereist – etwa den Floating Piers auf dem Iseosee in Italien? Haben die Kunstaktionen des Künstlerpaares Ihren Blick auf den Reichtag verändert - und auf die Kunst schlechthin?

Diskutieren Sie mit und sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbbkultur.de schreiben oder gleich hier auf der Webseite einen Kommentar verfassen.

Unser Gesprächspartner:
Friedhelm Hütte, Kurator der Ausstellung "Christo and Jeanne-Claude" im Palais Populaire

db-palaispopulaire.de

Mehr zum Thema

Verhüllungskünstler Christo (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Verhüllter Reichstag 1995 - Aktionskünstler Christo ist tot

Wer sich heute den Reichstag vorstellt und damals dabeigewesen ist, der bekommt die Bilder nicht mehr aus dem Kopf: Dick eingepackt in hellen Tüchern stand er da, wochenlang bestaunten ihn Gäste aus der ganzen Welt. Nun ist der Schöpfer dieser Idee gestorben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Die Verhüllung des Reichstags 1995 ist und bleibt für mich eins der schönsten Erlebnisse. Es war wie ein Traum, und Träume haben ja meistens ein Ende. Ich habe Christo noch vor einigen Jahren erleben können, als er bei Taschen seine Bücher signierte, agil und lebendig. Es macht mich traurig, dass er jetzt gestorben ist, wo er doch noch vor knapp zwei Wochen im Fernsehen so hoffnungsvoll die Verpackung des Arc de Triomphe ankündigte... Adieu.