Häusliche Gewalt © Maurizio Gambarini
Bild: dpa / Maurizio Gambarini

Morgen Abend (So.) in "Gott und die Welt" auf rbbKultur - Wenn die Gewalt nicht aufhört: Wie Familiengerichte versagen

Ein Gespräch mit dem Autor Ansgar Hocke

Bei häuslicher Gewalt, bei Gewalt in der Ehe oder in einer Partnerschaft, sind vor allem die Kinder die Leidtragenden. Fast 600.000 Mal jährlich entscheiden Familienrichter in Deutschland über Streitfälle wie zum Beispiel über das Kindesumgangsrecht. Doch kommen die Opfer von Gewalt, kommen die Kinder zu ihrem Recht? Häufig missbrauchen die einstigen Täter die per Gerichtsbeschluss festgelegten Umgangsrechte, um ihre Opfer weiterhin zu quälen. Sind deutsche Familienrichter ausreichend qualifiziert?

Diesen Fragen gehen Jana Göbel und Ansgar Hocke in ihrer Sendung "Wenn die Gewalt nicht aufhört. Oder wie Familiengerichte versagen" nach, die morgen um 9.04 Uhr in "Gott und die Welt" zu hören sein wird. Vorab ist der Autor Anasgar Hocke zum Gespräch bei Marek Kalina.

So 16.08.2020 | 09:04 | Gott und die Welt
Wenn die Gewalt nicht aufhört. Wie Familiengerichte versagen
Von Jana Göbel und Ansgar Hocke

rbb-online.de