- Literatur, Moral und die Debatte um den Nobelpreis

Ein Kommentar von Tomas Fitzel

Als Peter Handke den Literaturnobelpreis zugesprochen bekam, begann eine der größten Literaturdebatten der letzten Zeit. Saša Stanišić, diesjähriger Buchpreis-Träger, protestierte und in der New York Times wurde Handke jetzt sogar als "Bob Dylan unten den Genozidapologeten" bezeichnet. Denn Handke hatte sich  zur Zeit des Jugoslawien-Krieges immer wieder auf die Seite Sebiens und seines Präsidenten Milosovic gestellt. Die Süddeutsche Zeitung hat aus diesem Anlass die Reiseberichte von Peter Handke durch Serbien wieder veröffentlicht, die 1996 schon aufregten und die man im Zuge der Debatte ruhig noch einmals lesen sollte, findet Tomas Fitzel.