Lesestoff; © rbbKultur
Download (mp3, 5 MB)

- Andrea Röpke/ Andreas Speit: "Völkische Landnahme - Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos"

Eine Rezension von Gerrit Bartels

Seit Jahren beschäftigen sich Andrea Röpke und Andreas Speit mit einer kaum beachteten Gruppe - den rechten Aussteigern. Meist junge Rechtsextreme siedeln sich in ländlichen Regionen an, betreiben ökologische Landwirtschaft, pflegen altes Handwerk und Brauchttum und bringen sich in örtlichen Vereinen ein. Ihr Ziel ist es, Umweltschutz mit "Volksschutz" zu verbinden und eine angebliche "Überfremdung" zu verhindern. In ihrem Buch "Völkische Landnahme" beschreibt das Autoren-Duo diese "nationalen Graswurzelarbeit". Eine Rezension von Gerrit Bartels.

Andrea Röpke/ Andreas Speit: "Völkische Landnahme - Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos"
Ch. Links Verlag, 2019
broschiert, 208 Seiten mit 25 Abb.
18 Euro