Marias Testament: Nicole Heesters bei der Fotoprobe der Hamburger Kammerspiele; © dpa
dpa
Download (mp3, 4 MB)

- Renaissance Theater: "Marias Testament" von Colm Tóibín

Eine Kritik von Peter Claus

Spätestens seit der Verfilmung seines Bestsellers "Brooklyn" (2009) ist Colm Tóibin in aller Munde und gegenwärtig vielleicht der bekannteste lebende Autor Irlands. Jetzt ist im Berliner Renaissance-Theater Tóibins mutiger Gegenentwurf des Neuen Testaments zu sehen. "Marias Testament" heißt das Schauspiel, in dem eine Mutter - gespielt von Nicole Heesters - die Tragödie ihres Lebens erzählt. Unser Kritiker Peter Claus hat die Inszenierung von Elmar Goerden gesehen.

Renaissance Theater
"Marias Testament" von Colm Tóibín
Fassung und Regie: Elmar Goerden

Weitere Aufführungen: 25.10.  /26.10. / 27.10.2019
Karten: 22 bis 50 Euro
Kartentelefon: 030 / 3124202

Knsesebeckstr. 100 (Ecke Hardenbergstr.), Berlin-Charlottenburg
www.renaissance-theater.de