Spiegelman-Retrospektive im Jüdischen Museum in New York (© dpa/Jewish Museum) und Cover "Maus" (© Fischer Verlag); Montage: rbbKultur
dpa/Fischer
Bild: dpa/Fischer

Als der Holocaust in den Comic kam - "Maus" von Art Spiegelman

Ein Gespräch mit Katharina Döbler

Mit seinem Comic "Maus" wurde der amerikanische Cartoonist Art Spiegelmann weltberühmt. Sechs Jahre - von 1980 bis 1986 - dauerte die Arbeit daran. Holocaust und Comic - ein ungewöhnlicher Weg, das Schicksal des eigenen Vaters als Auschwitz-Überlebender zu verarbeiten. "Maus" veränderte über Nacht die Geschichte des Comic Strips und aus Kult wurde Kunst. Ein Gespräch dazu mit Katharina Döbler.

Art Spiegelman: "Maus – Die Geschichte eines Überlebenden"
Aus dem amerikanischen Englisch von Christine Brinck und Josef Joffe
FISCHER Taschenbuch
broschiert, 300 Seiten
16 Euro