Gorki Theater: Maria, hier: Vidina Popov; © Ute Langkafel/MAIFOTO
Ute Langkafel/MAIFOTO
Download (mp3, 4 MB)

- Gorki: "Maria" von Simon Stephens

Eine Kritik von Frank Dietschreit

Simon Stephens gehört zu den wichtigsten Theaterautoren der Gegenwart. In seinem neuen Stück überträgt der britische Dramatiker den Mythos um Maria ins digitale Zeitalter. Seine Maria, Ria, ist 18 Jahre jung, schwanger und einsam. Sie sucht ihren Weg, irrt durch die Stadt und erlebt existenzielle Momente – von einer einsamen Geburt über digitale Näheerfahrung bis zur Sterbebegleitung.

Am Samstag feierte das Stück im Gorki - inszeniert von Hausregisseur Nurkan Erpulat - Premiere. Unser Kritiker Frank Dietschreit war dabei.

Maxim Gorki Theater
"Maria" von Simon Stephens
Regie: Nurkan Erpulat

Weitere Aufführungen: 20.02. / 21.02. / 20.03. / 26.03.2020
Karten: 10 bis 38 Euro
Kartentelefon: 030 / 20221-115

Am Festungsgraben 2, Berlin-Mitte
www.gorki.de