Ernst Jünger: Geheime Feste. Naturbetrachtungen; Montage: rbbKultur
Klett-Cotta
Bild: Klett-Cotta Download (mp3, 4 MB)

- Ernst Jünger: "Naturbetrachtungen"

Bei Ernst Jünger denkt man vor allem an Kriegsbücher wie "In Stahlgewittern" aus dem Ersten oder die Pariser Tagebücher aus dem Zweiten Weltkrieg. Politisch war er als dezidierter Antidemokrat in der Weimarer Republik immer umstritten, auch wenn er nie gemeinsame Sache mit den Nationalsozialisten gemacht hat.

Er war eher ein Anarch, ein selbsterklärter "Waldgänger", ein Einzelner und ein Naturliebhaber. Diese Seite kann man jetzt in einem neuen Sammelband entdecken, herausgegeben von Alexander Pschera. "Geheime Feste" heißt das Buch, das "Naturbetrachtungen" von Ernst Jünger versammelt.

Jörg Magenau hat es sich angeschaut.

Ernst Jünger: Geheime Feste. Naturbetrachtungen
Hg. von Alexander Pschera. Klett-Cotta, Stuttgart 2020, 280 S., 25,- Euro