Harry Potter und der Stein der Weisen – Harry Potter (DANIEL RADCLIFFE) © United Archives / kpa Publicity
United Archives / kpa Publicity
Bild: United Archives / kpa Publicity

Harry Potter wird 40 - Glückwunsch, Harry Potter – Zeit zum Abschied!

Harry Potter ist eine der bekanntesten literarischen Figuren unserer Zeit. Weltweit wurden mehrere 100 Millionen Bücher über die Abenteuer des von Joanne K. Rowling erfundenen Zauberschülers verkauft. Seit Erscheinen des ersten Bandes 1997 haben Kinder und Jugendliche mit Harry Potter Lesen, Englisch und Fantasie gelernt. Heute wäre sein 40. Geburtstag – wenn Harry ein echter Mensch wäre. Kirsten Dietrich gratuliert.

Harry, Harry, Harry – 40 Jahre bist du jetzt also alt. Unfassbar eigentlich. Es scheint noch gar nicht so lange her, dass ich mit Dir zitterte, ob Du es schaffst, Deine wunderbare magische Welt vorm oberbösen Lord Voldemort zu retten. Wobei, ehrlich gesagt, habe ich davor gar nicht so gezittert, denn das war ja eigentlich klar, also, dass am Ende alles gut werden würde. Denn in deiner Welt war ja von Anfang an eigentlich alles klar: dicke Menschen sind böse, die Regeln darf nur brechen, wessen Absichten gut sind, es gibt überhaupt eine gute Ordnung, die keinen mir bekannten demokratischen Regeln folgt, und das Herz von allem ist die Familie. Also, die heterosexuelle Normfamilie mit Vater, Mutter und möglichst vielen Kindern.

Eigentlich hätte JK Rowling nicht mehr öffentlich sagen müssen, dass für sie zum Beispiel immer noch die Biologie festlegt, welche Person als Frau zu gelten hat und welche nicht. Das steckt, wenn man genauer hinguckt, schon in der im Kern unglaublich kleingeistigen magischen Weltordnung. Worum ich als Leserin von Band zu Band gezittert habe – tut mir leid, lieber Harry, wenn ich das so offen sagen muss – waren die anderen. Also, die Nebenfiguren rundrum, diejenigen, die in ihrem Wesen nicht ganz so regelkonform angelegt waren.

Das war schon klar, dass deine literarische Mutter die nicht so gerne mochte. Aber weil man keine Handlung ans Laufen bringt nur mit moralisch aufrichtigen Menschen, jedenfalls keine, die wirklich fesselt, musste deine Schöpferin auch ein paar schillernde Figuren erfinden: vom pädagogisch katastrophalen, mehrfach zum Verräter gewordenen und doch im Kern aufrechten Zaubertränkelehrer bis zum Mentor, der als Werwolf leider so am Rande der Zaubergesellschaft deiner Bücher stand wie an Aids Erkrankte im echten Leben Ende der 90er Jahre. Von Buch zu Buch habe ich um diese bunten, gebrochenen, schillernden Figuren in deiner Welt gezittert – denn JK Rowling hatte sie toll erfunden, aber nicht wirklich geliebt.

Und deswegen starben sie alle. Manche wurden vorher noch verheiratet. Man hätte also schon damals wissen können, was sie heute ausdrücklich sagt: dass Biologie und eine enge Gesellschaft jedem Menschen schon einen Platz zuweisen, an dem sie gefälligst glücklich zu werden haben. Aber weißt du Harry, warum ich an deinem Geburtstag deine Welt trotzdem noch mag, obwohl ich inzwischen alt genug bin, um zu sehen, wie eng und weiß und kleinbürgerlich sie bei aller Zauberei ist? Weil ich weiß, dass deine Geschichte ja längst von anderen weitergeschrieben wird. Von denen, die wie ich von der Magie begeistert, von ihren engen Schranken aber nicht überzeugt waren.

In diesen neuen Geschichten hast du indische Wurzeln oder du bist nach einem Burnout und einer Scheidung inzwischen Drachenzähmer in Bulgarien oder du bist nach der Schule direkt mit deinem Erzfeind aus Schultagen zusammengekommen. Oder was auch immer – die Fantasie kennt keine Grenzen. Das nennt sich Fanfiction, und niemand wird damit so reich wie deine Schöpferin JK Rowling. Aber das will ja auch niemand. Kulturwissenschaftlich könnte ich jetzt darüber reden, dass Geschichten in dem Moment, in dem sie freigesetzt werden, ihren Leserinnen und Lesern gehören. Aber ich sage lieber: alles Gute zum Geburtstag, Harry Potter – und schön, dass du mit 40 jetzt wirklich auf eigenen Füßen stehst!

Kirsten Dietrich, rbbKultur

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Was für ein vergifteter Glückwunsch ! Da ist ja wirklich alles drin, was momentan politisch korrekt ist!