Im Fokus der Kritik - BERLINALE - vergibt ab 2021 genderneutrale Preise

Ein Gespräch mit der Regisseurin Susann Reck

Schauspielpreise wurden bislang eigentlich immer unterteilt: einer für die beste weibliche Leistung, einer für die beste männliche. Die Berlinale will damit ab 2021 Schluss machen. Sie vergibt genderneutrale Preise für "schauspielerische Leistung", egal von wem. Was zukunftsweisend gedacht war, steht jetzt im Fokus der Kritik, einen "Bärendienst" habe die Berlinale damit Frauen und Menschen, die sich nicht einem bestimmten Geschlecht zuordnen, erwiesen. Ev Schmidt spricht mit der Regisseurin Susann Reck von ProQuote Film.