rbbKULTUR AM MORGEN

"Die Fleisch" - Premiere in der Neuköllner Oper. Ein Vorbericht von Oliver Kranz um 8.10 Uhr.

Demonstrant mit umgehängten Plakat mit der Aufschrift: "Wir fordern Frieden, Freiheit und Wahrheit" © Sachelle Babbar/ZUMA Wire/dpa
Sachelle Babbar/ZUMA Wire/dpa

"Tag der Freiheit"

An die 22.000 Demonstranten werden in Berlin am Wochenende laut Polizei erwartet. Gut 10.000 sind allein unter dem Motto "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" angemeldet. Ein breites Bündnis aus Verschwörungstheoretikern, Rechtsextremisten und Corona-Leugnern. Jörg Magenau hat sich angesehen, mit welcher Sprache und zu welchem Zweck da mobil gemacht wird.

rbbKULTUR AM MORGEN

Die Eröffnung der Salzburger Festspiele. Christine Lemke-Matwey dazu um 7.45 Uhr.

Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen © Christoph Soeder/dpa
Christoph Soeder/dpa

"Covidioten" oder mündige Bürger?

"Tausende #Covidioten feiern sich in Berlin als 'die zweite Welle', ohne Abstand, ohne Maske", schrieb SPD-Vorsitzende Saskia Esken am Samstag auf Twitter. Deutliche Worte für die 20.000 Demonstrantinnen und Demonstranten, die aus der ganzen Bundesrepublik angereist waren und ihre Kundgebung nicht bis zum Ende durchführen durften, weil die Polizei die "Hateparade", wie sie auf Twitter auch von einigen Menschen genannt wurde, vorzeitig beendet hat. Tomas Fitzel kommentiert den Kulturkampf.