rbbKULTUR AM MORGEN

Winfried Junge, der "Die Kinder von Golzow"-Regisseur im Porträt um 6.10 Uhr.

 

Buch im Himmel; Foto: © Carsten Kampf

Bücher loswerden

Manch einer hat die Zwangspause in den letzten Wochen und Monaten dazu genutzt, zu Hause nach dem Rechten zu sehen, aufzuräumen, auszumisten, sich von Unnötigem zu trennen. Da stellt sich dann schnell die Frage: Woran erkenne ich überhaupt, was nötig ist und was unnötig? So erging es unserem Literaturkritiker Steffen Jacobs, der obendrein demnächst umzieht und findet, dass er zu viele Bücher besitzt. Mehr als hundert Kartons dürfen es diesmal nicht werden, meint er. Hier ist sein Erfahrungsbericht.
Ingo Schulze zu Gast im kulturradio; Foto: Gregor Baron

"Ich würde Sprachgebrauch regelrecht zum Schulfach machen"

Die COVID-19-Pandemie hat auch unsere Sprache verändert: neue Wörter entstehen, Fachausdrücke gehen in Alltagssprache über, vertraute Wörter werden mit neuer Bedeutung aufgeladen. Diesen Veränderungen gehen Mitglieder der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Zwiegesprächen nach. Der Schriftsteller Ingo Schulze erzählt, wie er die Sprachveränderungen wahrnimmt.