rbbKULTUR AM MORGEN

Christopher Dell - heute Abend im rbbKultur-Radio-Konzert live aus dem A-Trane. Ein Porträt um 6.10 Uhr.

Mark Zuckerberg © Mark Lennihan/AP/dpa
Mark Lennihan/AP/dpa

Plötzlich bewegt sich Facebook

Jetzt also doch: Facebook will stärker gegen Posts vorgehen, in denen Hass oder Falschmeldungen verbreitet werden. Das verkündete Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Freitag, nachdem er sich trotz Mitarbeiterstreiks mehrere Wochen geweigert hatte, seine Strategie zu ändern. Twitter hatte schon Ende Mai damit begonnen, Posts des US-Präsidenten Donald Trump zum Beispiel mit dem warnenden Zusatz "gewaltverherrlichend" zu versehen. Jetzt möchte auch Zuckerberg Minderheiten schützen und verhindern, dass Facebook-Kommentatoren den Wahlkampf manipulieren. Warum Facebook das macht? Weil Werbekunden ihre Etats zurückziehen. Das gibt einer schon lang überfälligen Aktion einen faden Beigeschmack, kommentiert Kirsten Dietrich