Miles Davis: Birth Of The Cool | Miles Davis, John Lennon, Yoko Ono © dpa/Abramorama/courtesy Everett Collection
Bild: © dpa/Abramorama/courtesy Everett Collection

- Zum Filmstart von "Miles Davis: Birth of the Cool"

Eine Filmkritik von Anke Sterneborg

Er gehört zu den einflussreichsten Jazzmusikern: Miles Davis spielte Trompete, komponierte, war Bandleader - und beeinflusste maßgeblich nachfolgende Generationen. Stanley Nelson setzt nun dem 1991 verstorbenen Davis mit seiner Doku "Miles Davis: Birth of the Cool" ein Denkmal. Wird der Film dem Künstler gerecht?

Eine Filmkritik von Anke Sterneborg.

"Miles Davis: Birth of the Cool"
USA, 2019
Regie: Stanley Nelson

Filmstart: 02. Januar 2020

Miles Davis © Piece Of Magic Entertainment
Piece Of Magic Entertainment

Dokumentation - "Miles Davis: Birth of the Cool"

Über einhundert Alben hat Miles Davis in 46 Schaffensjahren eingespielt. Er gilt als einer der bedeutendsten Jazzmusiker aller Zeiten.

Bewertung: