Märkisches Museum © Bildagentur-online/Joko/dpa
Bild: Bildagentur-online/Joko/dpa

- "Chaos & Aufbruch - Berlin 1920/2020" große Schau im Märkischen Museum

Ein Bericht von Andrea Handels

Vor fast 100 Jahren, am 1. Oktober 1920, wurde Groß-Berlin gegründet. Damals hatte die Stadt rund 3,8 Millionen Einwohner, viele Wohnungssuchende, chaotische Verkehrsverhältnisse. Die Stiftung Stadtmuseum beleuchtet jetzt in ihrer Ausstellung "Chaos und Aufbruch - Berlin 1920/2020" die Verhältnisse und Veränderungen damals, die sich in manchen Aspekten durchaus mit der Situation Berlins heute vergleichen lassen. Andrea Handels hat die Ausstellung gesehen.

Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin. (Quelle: rbb/RBB Kultur Das Magazin)
rbb/RBB Kultur Das Magazin
4 min

rbbKultur - Das Magazin - Märkisches Museum Berlin

Berlin steht für kulturelle Diversität, städtebauliche Vielfalt und eine wechselhafte Geschichte voller Schicksalsschläge. Paul Spies, der Direktor des Stadtmuseums Berlin präsentiert uns im Märkischen Museum wie zusammenkommt, was nicht zusammen gehört - Berliner Geschichte kompakt.

Austellung "Berlin Visionen" im Märkischen Museum. (Quelle: rbb/RBB Kultur Das Magazin)
rbb/Kultur Das Magazin
3 min

rbbKultur - Das Magazin - Austellung "Berlin Visionen"

Auf einen Blick in die Vergangenheit folgt eine Aussicht nach vorne. SchülerInnen und StudentInnen aus Berlin haben sich mit der Frage Beschäftigt, wie Berlin in ferner Zukunft aussehen wird. Eine Ausstellung im Märkischen Museum zeigt nachhaltige "Berlin Visionen".

Märkisches Museum, Am Köllnischen Park, Berlin; © dpa/Schöning Berlin
dpa/Schöning Berlin

Fernsehtipp - Das Märkische Museum

Das Märkische Museum ist ein verwinkelter, historisierender Backsteinbau, zwischen 1899 und 1908 errichtet. Hier ist das Stadtmuseum Berlin untergebracht. Nächste Woche eröffnet die große Ausstellung "Chaos und Aufbruch - Berlin 1920/2020". Hausherr ist seit einigen Jahren der Niederländer Paul Spies, Direktor der Stiftung Stadtmuseum mit insgesamt 5 Standorten. Steffen Prell ist mit Paul Spies durchs Märkische Museum gelaufen und hat mit ihm über dieses schwierig zu bespielende Haus geredet.

Stadthistoriker Michael Bienert. (Quelle: rbb/RBB Kultur Das Magazin)
rbb/RBB Kultur Das Magazin
4 min

rbbKultur - Das Magazin - Berlin vor hundert Jahren

Zwischen dem heutigen Berlin und dem Berlin der 1920er Jahre bestehen viele Parallelen - Wohnungsknappheit ist eine der negativen Gemeinsamkeiten. Stadthistoriker Michael Bienert entführt uns in das Berlin vor hundert Jahren und zeigt uns, wie die Menschen damals lebten, als das so genannte Groß-Berlin entstand.

Siemens-Schuckert-Werke, um 1915 Berlin-Siemensstadt © dpa/akg-images
dpa/akg-images

Stadtwärts - Unterwegs nach Groß-Berlin

Ende April 1920 votierte die Verfassungsgebende Preußische Landesversammlung für ein "Gesetz über die Bildung einer neuen Stadtgemeinde Berlin". Das Groß-Berlin-Gesetz trat am 1. Oktober 1920 in Kraft und schuf die nach London und New York damals drittgrößte Stadt der Welt.