- Neue Aktion gegen politische Korrektheit: Der "Appell für freie Debattenräume"

Ein Gespräch mit dem Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch

Gerade am Wochenende war es zu sehen: Menschen dürfen in Deutschland sehr lautstark öffentlich ihre Meinung sagen. Dennoch ist die Ansicht offenbar weit verbreitet, dass man in Deutschland oder auch in anderen Ländern seine Meinung nicht äußern dürfe. Politische Korrektheit wird als Gängelung empfunden. Heute ist ein Appell im Internet veröffentlich worden, "Appell für freie Debattenräume", so der Titel. Unterzeichnet haben ihn unter anderem der Journalist Günter Wallraff, der Historiker Götz Aly oder die Schriftstellerin Monika Maron. Sie alle haben den Satz unterschrieben "Befreien wir das freie Denken aus dem Würgegriff".

Andreas Knaesche spricht mit Anatol Stefanowitsch, Sprachwissenschaftler an der FU Berlin und Autor des Buches "Eine Frage der Moral - Warum wir politisch korrekte Sprache brauchen".