- Iron Curtain Man - eine letzte Show über den Elvis der DDR in der Neuköllner Oper

Ein Gespräch mit dem Regisseur Fabian Gerhardt

Dean Reed war einer der bekanntesten Amerikaner in der DDR und Sowjetunion. Er kam aus Colorado, engagierte sich erst im Freiheitskampf in Chile und siedelte in den 70er Jahren in die DDR über. Im Ostblock wurde er als Sänger und Schauspieler zum Vorzeigeamerikaner - zum „roten Elvis“, bis er 1986 unter mysteriösen Umständen starb. Ein filmreifes Leben - Tom Hanks wollte tatsächlich einen Film über ihn drehen, hat es aber wieder aufgegeben. Nun bringt die Neuköllner Oper Dean Reed wieder auf die Bühne. Wir sprechen mit Fabian Gerhardt, Regisseur von „Iron Curtain Man“.