- Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick

Ein Beitrag von Sigrid Hoff über die Ausstellung "Bauhaus-Shanghai-Stalinallee-Neu"

In Berlin ist der Architekt Richard Paulick bekannt, weil als Stadtplaner für die Stalinallee verantwortlich war - für die DDR war die Stalinallee Prestigeprojekt, heute beantragt Berlin deren Aufnahme in die Welterbeliste. Weniger bekannt ist, wie Paulicks Leben und Arbeiten immer wieder von den Wirren des 20 Jahrhunderts bestimmt wurde. Als Bauhäusler flüchtete er 1922 vor den Nazis nach Shanghai, wo er zum Leiter des Stadtplanungsamtes wurde. Nach der Errichtung der Volksrepublik 1949 ging er zurück und baute das vom Krieg zerstörte Berlin wieder auf.

Die Tafelausstellung im Café Sibylle zeigt, wie Richard Paulick in all seinen Stationen das Stadtbild geprägt hat. Sigrid Hoff berichtet für rbbKultur.

11.10. - 30.12.2019
Café Sibylle
Ausstellung: "Bauhaus-Shanghai-Stalinallee-Neu. Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick"

Karl-Marx-Allee 72, Berlin-Friedrichshain

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10 - 20 Uhr | Sa + So 12-20 Uhr (November - März bis 18 Uhr)

hermann-henselmann-stiftung.de