- Vittorio Magnago Lampugnani: "Bedeutsame Bedeutungslosigkeiten. Kleine Dinge im Stadtraum"

Eine Buchvorstellung von Frank Dietschreit  

Vittorio Magnago Lampugnani, 1951 in Rom geboren, ist einer der bedeutendsten Stadtwissenschaftler weltweit. Er hat als Architekt in Mailand und Zürich gearbeitet und an den Universitäten Vorlesungen zur Geschichte des Städtebaus gehalten. Sein Buch über die "Stadt im 20. Jahrhundert" oder seine Essays zur "Modernität des Dauerhaften" sind Klassiker der Architekturgeschichte. Jetzt hat er im Berliner Wagenbach Verlag ein neues Werk herausgebracht - es trägt den ebenso vielsagenden und geheimnisvollen Titel "Bedeutsame Belanglosigkeiten".

Frank Dietschreit hat es gelesen.

Vittorio Magnago Lampugnani: "Bedeutsame Belanglosigkeiten. Kleine Objekte im Stadtraum"
Wagenbach Verlag, 2019
192 Seiten mit vielen Abb.
ISBN 978-3-8031-3687-9
30,00 Euro