Stift Neuzelle: einer der drei Bände der Neuzeller Abschrift aus dem Jahr 1455 des Psalmenkommentars von Matthäus von Königsaal zu sehen; © dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul
Download (mp3, 5 MB)

Handschriften aus dem 15. Jahrhundert im Kloster Neuzelle - Zisterzienser auf Papier und Pergament

Ein Gespräch mit Tilman Schladebach, Sprecher der Stiftung Stift Neuzelle

Historische Handschriften, die sonst in der Berliner Staatsbibliothek lagern, machen ab Samstag einen Aufenthalt dort, wo sie ursprünglich herkommen: vom Kloster Neuzelle. Die Ausstellung "Historische Handschriften aus dem Kloster Neuzelle" im klösterlichen Kalefaktorium ist zwar klein, aber sie beleuchtet das Leben im Kloster im 15. Jahrhundert genau.

Warum nur sieben Schriften gezeigt werden können, welche Bedeutung diese Schriften haben und was es mit dem Kräuterschnaps "Pilgertrost" auf sich hat, erklärt Tilman Schladebach, Sprecher der Stiftung Stift Neuzelle, auf rbbKultur.

22.02. - 13.04.2020
Kloster Neuzelle, Kalefaktorium
Sonderausstellung "Historische Handschriften aus dem Kloster Neuzelle"

Öffnungszeiten:
bis März 10:00 - 16:00 Uhr
April bis Oktober 10:00 - 18:00 Uhr

Stiftsplatz 7, 15898 Neuzelle
 
Die Ausstellung wird am 22.02.20 um 15:00 Uhr eröffnet.

750jahre-klosterneuzelle.de