- Jussuf Abbo, vergessener Bildhauer der Moderne

Ein Porträt von Silke Hennig

Wer kennt heute noch den Bildhauer Jussuf Abbo? In den 1920er Jahren gehörte der Jude aus dem Nahen Osten zur Berliner Bohème, der an der Seite von Künstlerkollegen wie Paul Klee, Georg Kolbe oder Oskar Kokoschka ausstellte. In den 30er Jahren flüchtete er vor den Nazis nach London.

Jetzt wurde der Berlinischen Galerie durch Abbos Erben eine Auswahl von Arbeiten auf Papier geschenkt, die bis zum 6. Juli als Teil der Dauerausstellung zu sehen sind. Silke Hennig mit einem Porträt des Künstlers.

Berlinische Galerie
Jussuf Abbo - Arbeiten auf Papier in der Dauerausstellung

Ausstellungslaufzeit bis 06.07.2020
Geöffnet: Mi – Mo 10 – 18 Uhr
Dienstags geschlossen

Eintritt: 8,00 Euro | erm. 5,00 Euro
Bitte Onlinetickests buchen!

Alte Jakobstraße 124/128, Berlin-Kreuzberg

berlinischegalerie.de