Ein Taucher vom Forschungstauchzentrum der Universität Kiel nähert sich in der Kolberger Heide in der Ostsee einem versenkten Munitionsrest; © Jana Ulrich/Forschungstauchzentrum CAU Kiel/dpa
Jana Ulrich/Forschungstauchzentrum CAU Kiel/dpa
Download (mp3, 5 MB)

Munitionsreste auf dem Meeresgrund - Gefährdet alte Munition die Fische in Nord- und Ostsee?

Ein Gespräch mit Dr. Jens Greinert, Meeresforscher am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Geschätzte 1,6 Millionen Tonnen Munition liegen auf dem Grund von Nord- und Ostsee. Vor allem, weil mach dem Ende des Zweiten Weltkrieges massenhaft Kampfmittel im Meer entsorgt wurden. Welche Gefahr geht von diesen Munitionsresten aus? Und müssen sich Fischliebhaber*innen Sorgen machen?

Ein Gespräch mit dem Meeresforscher Jens Greinert vom Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.