- FOTOGRAFIE. Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980

Museum für Fotografie, Berlin

Viele Menschen haben sicherlich mal fotografiert oder auch mal selbst Bilder in der Dunkelkammer entwickelt. Doch nur wenige haben aus dem Hobby eine Berufung gemacht. Der Amateur-Fotograf Wolfgang Schulz aber hat dies getan und sogar eine eigene Fotozeitschrift gegründet. Der widmet nun das Berliner "Museum für Fotografie" seine neue Ausstellung. Ihr Titel: "FOTOGRAFIE. Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980". Seit gestern ist sie fürs Publikum geöffnet. Unser Kritiker Holger Zimmer hat sie schon gesehen.

FOTOGRAFIE. Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980
Museum für Fotografie
Jebensstraße 2, 10623 Berlin-Charlottenburg
Sonderöffnungszeiten: Do – So 11 – 20 Uhr
www.smb.museum

Die Anzahl der zeitgleich im Museum zugelassenen Besucher*innen ist begrenzt, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ebenso verpflichtend wie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Um Schlangenbildungen vor Ort zu vermeiden, ist der Besuch ausschließlich mit einem Zeitfensterticket möglich. Es wird empfohlen, Tickets im Vorfeld online zu buchen.