Robin Ticciati © Marco Borggreve
rbbKultur
Bild: Marco Borggreve

Aus dem Haus des Rundfunks - Robin Ticciati dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) setzt mit dem ersten Konzert im Jahr 2021 seine Live-Übertragungen im Radio fort. Chefdirigent Robin Ticciati dirigiert und als Solist gesellt sich Christian Tetzlaff dazu. Er ist dem Orchester seit vielen Jahren in künstlerischer Freundschaft eng verbunden ist.

Der Abend beginnt mit einer Improvisation eines Instrumentalensembles des Orchesters - ein musikalischer Blick auf die weitreichenden Entwicklungen in Kultur und Weltpolitik seit dem Lockdown-bedingten Verstummen des DSO vor fast zwei Monaten. Es folgt das Erste Violinkonzert des Komponisten, Dirigenten und Klarinettisten Jörg Widmann, das Robin Ticciati zuletzt im Jahr 2017 im Rahmen seiner Antrittskonzertreihe dirigiert hat. Der anspruchsvolle Geigenpart des Werkes liegt in den Händen Uraufführungssolisten Christian Tetzlaff.

Zum Schluss des Konzertes spielen das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin und Robin Ticciati erstmals gemeinsam eine Symphonie von Joseph Haydn. Es ist die letzte Sinfonie des Komponisten, ein Höhepunkt seines instrumentalen Schaffens und sie gilt auch als sein sinfonisches Vermächtnis.

Jubiläum

rbbKultur Radiokonzert; © rbbKultur
rbbKultur

90 Jahre Haus des Rundfunks - Einladung zum künstlerischen Wettbewerb

Im Januar 1931 wurde das Haus des Rundfunks in der Masurenallee in Berlin-Charlottenburg feierlich eingeweiht. Nach nur 19 Monaten Bauzeit war ein Gebäude entstanden, das eigens für die Zwecke der Rundfunkübertragungen konzipiert war, nach München das zweite seiner Art und europaweit einzigartig – der Beginn einer neuen Ära. Der 90. Geburtstag unseres Funkhauses ist Anlass für rbbKultur, regionale Künstler*innen und Kulturschaffende einzuladen, sich bis zum 31. März 2021 für ein Kunstprojekt im Haus des Rundfunks zu bewerben.