Frauentag - Blick in die Welt: Proteste in Polen (© imago-images/ZUMA Wire), Mechanikerinnen im Iran (© Karin Senz) und Vivir Quintana auf der Bühne, Mexiko City (© dpa/Rebecca Blackwell); Montage: rbbKultur
imago-images/Karin Senz/Rebecca Blackwell
Bild: imago-images/Karin Senz/Rebecca Blackwell

- Blick in die Welt: Korrespondent*innen berichten

Wie ergeht es Frauen in Polen, Iran und Mexiko?

Schluss mit rosa Rollenklischees! Frauen in Polen gehen auf die Straße

Es wird auch in diesem Jahr Proteste geben von Frauen, die sich wehren gegen die jüngsten Tendenzen, Frauen wieder in rosa Rollenklischees zu stecken. Während sich Polen gerade heftig in der 3. Corona-Welle befindet, gehen Feministinnen doch laut und fordernd gegen die Konservativen auf die Straße.

Jan Pallokat berichtet aus Polen

Kopftuch und weiter Mantel wären störend – KFZ-Mechanikerinnen im Iran

Kopftuchzwang und weite Mäntel, Frauen, denen ihre Männer verbieten, ins Ausland zu reisen, und Frauenrechtlerinnen im Gefängnis – so kennt man den Iran. Kiana und Niloufar passen so gar nicht in dieses Bild.

Die beiden 30-Jährigen arbeiten als Automechanikerinnen in einer Werkstatt in Teheran zwischen lauter Männern. Kopftuch und weite Mäntel stören da nur. Sie sagen, sie wollen keine politischen Signale setzen, sondern andere Frauen ermuntern, Grenzen auszudehnen.

Karin Senz berichtet aus dem Iran

Jetzt reicht's! Frauentag in Mexiko

"Canción sin miedo" – (das) "Lied ohne Angst" hat sich in die mexikanische Hymne des Frauenprotests verwandelt, in einem Land, wo rund zehn Frauen täglich ermordet werden. Mit ihrer Musik will Vivir Quintana auf die Gewalt gegen Frauen in Mexiko aufmerksam machen.

Protest formiert sich auch in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #YaChole – #jetztreichts. Trotz der Corona-Pandemie haben sich Frauen zusammengeschlossen und in verschiedenen Bundesstaaten im letzten Jahr die Menschenrechtskommissionen besetzt.

Von all dem will der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador nichts wissen. Stattdessen diskreditiert er Frauen öffentlich und unterstützt lieber die Bewerbung Felix Salgádos für das Amt des Gouverneurs im Bundesstaat Guerrero, obwohl der Senator wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung angeklagt ist.

Anne Demmer aus Mexiko