Kulturelle Folgen der Pandemie: Gesundheitsbewusstsein und Alleinsein; © imago-images.de/Alberto Menendez
rbbKultur
Bild: imago-images.de/Alberto Menendez Download (mp3, 78 MB)

Religion und Gesellschaft - Die therapierte Gesellschaft

Seelsorger und Psychotherapeuten kümmern sich um die mentale Gesundheit. Wo liegen Ihre Gemeinsamkeiten und wo Ihre Unterschiede? Was passiert, wenn Therapeuten selbst eine Therapie benötigen? Und warum werden Drogen wie Ketamin und LSD bewusst bei der Behandlung von Depression und Angststörungen eingesetzt?

Am Mikrofon: Marcus Latton

Gott statt Über-Ich
Was Seelsorger und Psychotherapeuten vereint - und was sie trennt
Von Kirsten Dietrich

Mit LSD gegen die Depression
Der Einsatz von psychedelischen Drogen in der Psychotherapie
Von Ann Kristin Schenten

Sie können nicht mehr
Wenn Therapeuten selbst eine Therapie brauchen
Von Matthias Bertsch

Schneller zur Approbation
Die Reform der Psychotherapeuten-Ausbildung
Von Lukas Zittlau

Mehr

Isabella Heuser-Collier, Direktorin der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie an der Berliner Charité; © dpa/Bernd von Jutrczenka
rbbKultur

Wir in der Krise - Therapeut*innen im Gespräch - Frühlingsgefühle versus Krieg, Leid und Angst

Klimakrise, Krieg in Europa, Corona – unsere Zeit ist von Krisen geprägt, die wir noch vor einem Jahrzehnt in dieser Wucht nicht für möglich gehalten hätten. Hinzu kommen Fragen nach dem richtigen Leben – ist das überhaupt möglich im neoliberalen Kapitalismus mit wachsender Ungleichheit? "Wie viel Euphorie ist angemessen?", fragen wir zum Auftakt der neuen rbbKultur-Reihe die Psychologin Isabella Heuser.

Download (mp3, 28 MB)