Ingo Schulze © Annette Riedl/dpa
rbbKultur
Bild: Annette Riedl/dpa Download (mp3, 39 MB)

Das LCB im rbb - Ingo Schulze: "Tasso im Irrenhaus"

Der Literaturpodcast von rbbKultur und dem Literarischen Colloquium Berlin

Am Mikrofon: Anne-Dore Krohn

In drei neuen Erzählungen verhandelt der Berliner Schriftsteller Ingo Schulze, geboren 1962 in Dresden und in diesem Jahr Preisträger des Preises der Literaturhäuser, große Themen unserer Zeit: die Kunst, das Leben und die Verrücktheiten unserer Gesellschaft.

Schulzes Figuren sind ein Autor, ein Verleger und ein Maler. Alle drei erleben, wie heilsam oder auch verstörend Kunst sein kann. Eine Installation hilft bei der Deutung der Gegenwart, zwei Maler unterhalten sich im Hospiz, und vor dem berühmten Bild von Eugène Delacroix "Tasso im Irrenhaus" entspinnt sich ein Gespräch über vermeintliche Gewissheiten, Ambivalenzen und doppelte Böden.

Podcast abonnieren

weiter lesen Podcast © rbbKultur

Podcast | Eine Bühne für neue Bücher - weiter lesen

rbbKultur und das Literarische Colloquium Berlin sind zu Beginn der Corona-Pandemie in eine Art Literatur-WG zusammengezogen: Dort tauschen wir Bücher, erzählen uns von Begegnungen mit Autor:innen, und sitzen stundenlang am Küchentisch und quatschen über Lesen, Lieben und Leben.