Zaun am Flüchtlingslager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze
imago images / imagebroker

DEBATTE - Flüchtlingselend in Südeuropa - Kommunen bieten Hilfe an

Moderation: Margarethe Steinhausen

Vertreter des Bündnisses "Städte sicherer Hafen" haben sich kürzlich in Berlin getroffen. Der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert und Politiker aus anderen Kommunen fordern, selbst entscheiden zu dürfen, ob sie zusätzliche Geflüchtete aufnehmen wollen. Die Bundesregierung reagiert zögerlich. Denn bisher wird nach dem sogenannten "Königsteiner Schlüssel" festgelegt, wie viele Asylsuchende ein Bundesland aufnehmen muss. Dies richtet sich nach Steuereinnahmen und der Bevölkerungszahl. Die Quote wird jährlich neu ermittelt. Ein zusätzliches Aufnahmeangebot durch einzelne Kommunen könnte zu Ungerechtigkeiten führen. Wie realistisch sind also die Forderungen der Kommunalpolitiker? Stärkt eine solche Initiative nicht den rechten Rand? Oder gehen durch die derzeitige Abschottungspolitik europäische Werte verloren?

Unsere Studiogäste:
Gerald Knaus, Migrationsforscher, Vorsitzender der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI)
Barbara John, Migrationsexpertin
Katarina Niewiedzial, Integrationsbeauftragte des Berliner Senats
Liza Pflaum, Aktivistin "Seebrücke"