Zeitpunkte; © rbbKultur
Download (mp3, 11 MB)

- Buchempfehlung: Mena Kost, Annette Boutellier

Ausleben - Gedanken an den Tod verschiebt man gerne auf später
Gespräch mit Mena Kost, Autorin

Aus der Ankündigung:
Menschen zwischen 83 und 111 schauen auf ihr Leben zurück – und wagen den Blick nach vorne
Von der Bergbäuerin über den Nobelpreisträger bis zum ehemaligen Verdingbub
Der letzte Lebensabschnitt stellt uns alle vor grosse Herausforderungen: In Würde zu altern und schliesslich zu sterben ist eine Lebensendaufgabe. Trotzdem – oder gerade deshalb – verliert der Tod für viele alte Menschen an Schrecken. Einige entwickeln sogar eine Art freundschaftliches oder humorvolles Verhältnis zu ihm. Die Nähe zum Tod, gepaart mit der Lebenserfahrung alter Menschen, ist berührend und inspirierend.

Buch:
Mena Kost, Annette Boutellier: "Ausleben - Gedanken an den Tod verschiebt man gerne auf später"
Christoph Merian Verlag, 196 Seiten, 55 farbige Abbildungen, 28 Euro