Andrea Heinze (Foto: Karo Krämer)
Bild: Karo Krämer

Redakteurin und Kritikerin - Andrea Heinze

Geboren am 15. Oktober am Niederrhein

Welches Orchester würden Sie gern dirigieren?

Das meiner Küchengeräte

Welches Buch könnten Sie immer wieder lesen?

Leider viel zu viele – und ich tu es immer wieder

Welches Bild würde Ihre Wand schmücken?

"Rhein II" von Andreas Gursky

In welchem Film hätten Sie gern eine Rolle?

"Fargo"

Mit welcher historischen Persönlichkeit würden Sie sich gerne unterhalten?

Mit Hannah Ahrendt

Was ist Ihr Hauptcharakterzug?

Neugier und "Alles-ausprobieren-wollen"

Wann und wo arbeiten Sie am liebsten?

Egal, Hauptsache mit Begeisterung!

Eine bedeutende Erfindung der Menschheit?

Das Fahrrad

Welcher Architekt sollte Ihr Haus bauen?

Ich ziehe gerne dort ein, wo andere schon glücklich waren.

Wo möchten Sie leben?

Im Hier und Jetzt

Was ist Ihre heimliche Leidenschaft?

Das selten gewordene Klackern beim Überfahren hölzerner Bahnschwellen

Was kochen Sie für Ihre besten Freunde?

Am liebsten koche ich mit meinen Freunden.

Wenn Sie nicht beim Radio wären …

... würde ich den ganzen Tag Radio hören.


Rezensionen

Frenk Meeuwsen: Jahr Null; Montage: rbbKultur
Avant Verlag

Comic des Monats - Frenk Meeuwsen: "Jahr Null"

Eigentlich wollte der niederländische Comickünstler Frenk Meeuwsen nie ein Kind haben. Erst mit seiner Lebenspartnerin Zaza ändert sich das – da ist Meeuwsen bereits 50 Jahre alt. In seinem autobiografischen Comic "Jahr Null" erzählt er davon, wie er sich mit dem Gedanken an ein eigenes Kind anfreundet. Andrea Heinze stellt den Comic vor.

Bewertung:
Taiyo Matsumoto: Sunny; Montage: rbbKultur
Carlsen Verlag

Comic des Monats - Taiyo Matsumoto: "Sunny"

Manga stehen im Ruf, ein sehr präzises Bild von der japanischen Alltagskultur zu zeichnen, denn als Kulisse dienen häufig reale Lebenswelten. Taiyo Matsumoto hat in seiner Reihe "Sunny" noch mehr Realität gezeichnet. Er verarbeitet darin seine Erfahrungen aus einem Kinderheim, in dem er aufgewachsen ist, zu berührenden Persönlichkeitsstudien.

Bewertung:
Stéphane Heuet, Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (Band 1); Montage: rbbKultur
Knesebeck Verlag

Der Literaturklassiker als Graphic Novel - Stéphane Heuet, Marcel Proust: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

An der Lektüre von Marcel Prousts mehr als 4.000 Seiten umfassenden Roman "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" sind schon viele gescheitert. Der französische Werbegrafiker Stéphane Heuet hat aus seiner Not eine Tugend gemacht: 20 Jahre nach dem ersten gescheiterten Leseversuch war er so begeistert von dem Roman, dass er ihn als Comic adaptiert hat – kongenial.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung: