Schwester.Von © Jim Rakete-Filmproduktion
Bild: Jim Rakete-Filmproduktion

Weltpremiere | Ab 27.03. , 11:45 Uhr im radioeins YouTube-Kanal - SCHWESTER.VON

radioeins und rbbKultur haben eine Jim Rakete-Filmproduktion in Zeiten der Pandemie gezeigt. Der Film war vom 27. März bis Oster-Montag (5. April) im radioeins youtube-Kanal zu sehen.

Wie kann die Kunst der Pandemie gegenübertreten? Der Berliner Fotograf und Filmemacher Jim Rakete suchte nach einem Stoff, der im Lockdown mit den Mitteln des Lockdowns eine neue Erzählform findet.

Ihm kam die Inszenierung "Ismene, Schwester von" am Deutschen Theater in den Sinn (Regie: Stephan Kimmig, Text: Lot Vekemans), in der die Schauspielerin Susanne Wolff in der Rolle der Ismene brillierte. Die Schwester von Antigone und Tochter von Ödipus bricht nach dreitausend Jahren ihr Schweigen und stellt sich ihrer Familientragödie. Ismene, bisher eine Fußnote in der griechischen Mythologie, wird zur Hauptfigur.

Für das Filmprojekt brachte Jim Rakete alle Beteiligten noch mal zusammen. Der Film SCHWESTER.VON transformiert das Monologstück in ein ungewisses Geheimdienstmilieu:

Nach einem Sturz durch Raum und Zeit soll Ismene sich einer Überwachungskamera in einem Safe House anvertrauen. Was wollen die Bewacher von ihr? Sind die blutigen Geschichten über Ödipus, Antigone und die Schlacht der Brüder um den Thron, die Ismene erzählt, ihr Ticket in die Freiheit?

Ein Mythos, ins Hier und Jetzt geholt. Eine Erzählung darüber, was es bedeutet, keine Entscheidungen zu treffen. Und ein einmaliger Hybrid aus Theater und Film – entstanden inmitten der Pandemie.

rbbKultur – Das Magazin

Der Fotograf Jim Rakete steht in der Kunsthalle vor seinen Bildern von Olympiasiegern an Hamburger Kulturorten. Quelle: Christian Charisius/dpa
dpa/Christian Charisius

Filmemacher Jim Rakete

Star-Fotograf Jim Rakete führt durch sein Studio in Kreuzberg. Hier, auf engstem Raum, hat er einen Film gedreht - basierend auf dem Theaterstück "Ismene. Schwester von" am Deutschen Theater.

Hörtipps