Der Leuchtturm, Regie: Robert Eggers © 2019 Universal Pictures International Germany GmbH
Bild: © 2019 Universal Pictures International Germany GmbH

Drama | Horror - "Der Leuchtturm"

Bewertung:

Der US- Bundesstaat Maine, Ende des Jahrhunderts: Im Ruderboot kommt der junge Ephraim Winslow (Robert Pattinson) auf eine einsame Felsen-Insel vor der Küste. Er ist auf der Suche nach einem neuen Leben und braucht dringend Geld – da scheint ihm der Job als Gehilfe eines Leuchtturmwärters gerade recht.

Sein Chef allerdings, der knorrige und wortkarge Thomas Wake (Willem Dafoe), macht ihm die Sache nicht leicht. Eigentlich sollen sich die beiden Männer auf dem Leuchtturm abwechseln, so steht es im Leuchtturmwärter-Handbuch.  Wake aber besteht darauf, dass nur er auf den Turm darf, während sein Gehilfe die ganze Drecksarbeit machen muss – Kohleschaufeln, Putzen, Kochen und das Plumps-Klo säubern.

Wahnhaftes, alkoholgeschwängertes Delirium

Erst langsam kommen sich die beiden Männer näher, wobei vor allem der Alkohol eine Rolle spielt, den Wake in großen Mengen auf der Insel gebunkert hat. Als die Insel in einem Wintersturm wochenlang von der Außenwelt abgeschnitten ist, gleitet die Zweisamkeit der beiden Männer ab in ein wahnhaftes, alkoholgeschwängertes Delirium: Lange verschollene Wasserleichen tauchen auf, rätselhafte Seenixen bevölkern die Insel – und auch auf dem Leuchtturm passieren merkwürdige Dinge: Man weiß als Zuschauer schon bald nicht mehr so genau: Was ist real? Und was bilden sich die beiden Männer nur ein?

Meister des subtilen Horrors

US-Regisseur Robert Eggers gilt als Meister des subtilen Horrors: nach seinem gefeierten Debutfilm "The Witch" 2015 hat er sich diesmal eine Geschichte vorgenommen, die aus der Feder von Autoren wie Edgar Allan Poe oder H.P. Lovecraft stammen könnte. Gedreht in Schwarzweiß auf 35 mm-Film, hat Eggers das ungewöhnliche 1:1,19-Format gewählt, was den Eindruck von Isolation und qualvoller Enge noch verstärkt. Selbst die Wellen und die Möwen, sonst ein Symbol für Weite und Fernweh, werden hier zur Bedrohung.

Der Leuchtturm, Regie: Robert Eggers © 2019 Universal Pictures International Germany GmbH
© 2019 Universal Pictures International Germany GmbHBild: © 2019 Universal Pictures International Germany GmbH

Schauriges Finale

Willem Dafoe überzeugt als bärbeißiger Ex- Kapitän genauso wie Robert Pattinson als dessen jugendlicher Gehilfe: Dabei liefern sich die beiden Hollywood-Stars dankenswerterweise keinen Konkurrenzkampf, sondern steigern sich gemeinsam in ein schauriges Finale. Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann ist es die Länge des Films. Am Ende zieht sich das Ganze nämlich auf fast 2 Stunden und manches wiederholt sich dabei auch – also da wäre weniger tatsächlich mehr gewesen.

Carsten Beyer, rbbKultur

weitere rezensionen

Die Polizisten Stéphane (Damien Bonnard), Chris (Alexis Manenti), Gwada (Djebril Zonga) bei einem Einsatz
© Wild Bunch Germany

Thriller - "Die Wütenden – Les Misérables"

Stéphane (Damien Bonnard), Chris (Alexis Manenti) und Gwada (Djibril Zonga) sind Polizisten einer Spezialeinheit, die zwischen den Plattenbauten von Montfermeil Streife fahren.

Bewertung:
Crescendo, Regie: Dror Zahavi © Christian Lüdeke
© Christian Lüdeke

Drama - "Crescendo – #makemusicnotwar"

Mit Musik Grenzen zu überwinden. Darum geht es in dem Film "Crescendo – #makemusicnotwar" des israelischen Regisseurs Dror Zahavi. Auch wenn Zahavi selbst keine Parallelen zieht, fühlt man sich an das West-Eastern-Divan Orchestra erinnert, das vor 20 Jahren u.a. von Barenboim gegründet wurde – auch mit dem Ziel, dass Israelis und Palästinenser sich besser zuhören sollten, versuchsweise musikalisch.

Freies Land © Verleih Telepool
Verleih Telepool

Thriller - "Freies Land"

Eine Kleinstadt in der Oderregion, kurz nach der Wende: Nach einem Besuch auf dem Jahrmarkt sind zwei junge Frauen spurlos verschwunden. Für die Dorfbewohner ist der Fall klar: Die Mädchen sind Hals über Kopf in den Westen abgehauen.

Bewertung: