Berlinale 2021 | Per Lucio (For Lucio) © Teche rai
Teche rai
Bild: Teche rai Download (mp3, 4 MB)

Berlinale 2021| Berlinale Special - "Per Lucio"

Bewertung:

Lucio Dalla ist ein Vorbild für viele, vor allem in seiner Heimat Italien, wo er Kultstatus hat. Über 50 Jahre lang war der Liedermacher, der Cantautore, in der Musikbranche unterwegs, schrieb unzählige, teilweise sozialkritische Songs, war auch international höchst erfolgreich. Am 1. März 2012 starb er im Hotelzimmer in Montreux an einem Herzinfarkt.

All das erfährt man in dem Dokumentarfilm von Pietro Marcello nur ganz am Rande. Die tragenden Figuren hier sind zwei Männer, die in langen, immer gleichen Frontaleinstellungen über Lucio Dalla reden - sein langjähriger Manager Umberto Righi und sein Kindheitsfreund Stefano Bonaga.

Freunde erzählen von den Anfängen

Darüber, wie er schon als junger Mann immer das Ungewöhnliche, das Besondere gesucht hat, niemals Mainstream war. Wie er lange um Anerkennung kämpfen musste, wie er sich für die Menschen am Rande der Gesellschaft eingesetzt hat.

Angereichert ist das mit eingespielten historischen Filmsequenzen, die zu den Liedern passen - manche assoziativ, manche dokumentarisch: Bergleute auf dem Weg zu ihrem Einsatzort, Fiat-Arbeiter, die aus dem Süden Italiens nach Turin gekommen sind, Demonstrationen in Lucio Dallas Heimatstadt Bologna, aber auch Szenen vom berühmten Autorennen Mille Miglia, wo die Oldtimer durch die Stadt rasen.

Für Insider

Der Film "Per Lucio" ist eher etwas für Insider, für Menschen, die Lucio Dalla schon gut kennen und mehr über ihn und seinen Charakter erfahren wollen. Nicht für diejenigen, die ihn erst kennenlernen möchten, dafür bietet er zu wenig Orientierung.

Andrea Handels, rbbKultur

weitere rezensionen

The Great Green Wall © Tim Cragg Great Green Wall Ltd
Tim Cragg Great Green Wall Ltd

Dokumentation - "The Great Green Wall"

Eine grüne Mauer, 8.000 Kilometer lang, soll sich eines Tages quer durch ganz Afrika ziehen. Sie soll die Sahel-Zone, das Randgebiet der Sahara, vor der Verödung schützen. Der australische Filmemacher Jared P. Scott hat das Projekt mit Unterstützung der Vereinten Nationen dokumentiert.

Bewertung:
Serie Hausboot © Netflix
Netflix

Doku-Serie auf Netflix - "Das Hausboot"

Gunter Gabriel galt als der "deutsche Johnny Cash". Songs wie "Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld" sind Ohrwürmer. Gabriel starb 2017 und hinterließ ein Hausboot. Das erstanden die beiden Musiker Olli Schulz und Fynn Kliemann auf eBay – was sie damit machten, davon erzählt die vierteilige Doku-Serie "Das Hausboot" bei Netflix.

Bewertung:
Filmstill: "Una Película de Policías" von Alonso Ruizpalacios, Wettbewerb Berlinale 2021. (Quelle: No Ficcion)
No Ficcion

Berlinale 2021 | Wettbewerb - "Una película de policías"

Mexiko hat eine der höchsten Kriminalitätsraten der Welt. Das liegt nicht zuletzt an der schlechten Ausbildung der mexikanischen Polizei und der omnipräsenten Korruption, die das System von oben nach unten durchzieht. In seiner Doku-Fiktion "Una pelicula de policías" versucht der mexikanische Regisseur Alonso Ruizpalacios den Ursachen der Misere auf den Grund zu gehen, scheitert aber an einem überladenen Drehbuch.

Bewertung: