Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush © Andreas Hoefer / Pandora Film
Andreas Hoefer / Pandora Film
Bild: Andreas Hoefer / Pandora Film Download (mp3, 9 MB)

Drama | Berlinale Wettbewerb - "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"

Bewertung:

Schon zum vierten Mal ist Andreas Dresen im Wettbewerb der Berlinale dabei. In seinem neuesten Film "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" geht es um den Fall Murat Kurnaz, der fünf Jahre unschuldig und ohne Anklage in Guantanamo festgehalten und gefoltert wurde, erzählt aus der Perspektive der zu Hause bangenden Mutter.

Auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Stoff für Andreas Dresen, der allerdings schon zwei Jahre nach der Freilassung in Bremen Gespräche mit Murat Kurnaz geführt hat, aber lange vor der schwer zu ertragenden Mischung aus Willkür, Folter und Terror zurückschreckte.

Das menschliche Gesicht der Tragödie

Eine Perspektive für eine Verfilmung hat sich ihm dann eröffnet, als er dessen Mutter Rabiye getroffen hat. Sie wurde für ihn das menschliche Gesicht dieser Geschichte: eine einfache türkische Frau, die es mit der übermächtigen Politik und einer menschenfeindlichen Bürokratie aufnimmt und sich zur Wehr setzt. Das Drehbuch hat die Dresen-Stammautorin Laila Stieler geschrieben und nach "Gundermann" hat Alexander Scheer erneut eine Hauptrolle übernommen, als Bernhard Docke, der Anwalt, der Rabiye Kurnaz seit 2002 vertreten hat.

Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush © Andreas Hoefer / Pandora Film
Bild: Andreas Hoefer / Pandora Film

Fehlende Dringlichkeit

Fünf Jahre sind eine lange Zeit, die Stieler und Dresen mit großen Auslassungen erzählen und durch unregelmäßige Einblendungen der Tage, die seit der Festnahme vergangen sind, rhythmisieren. Lange Zeiträume, in denen gar nichts passiert - das bekommt man auch als Zuschauer:in zu spüren in diesem gut zwei Stunden langen und dabei recht konventionell erzählten Film.

Tatsächlich hat sich Andreas Dresen bei der Pressekonferenz zu einer durch die Pandemie bedingten Ideen- und Fantasielosigkeit bekannt. Erschwerend hinzu kommt, dass viele Nebendarsteller:innen - etwa in der Anwaltskanzlei, bei Gericht und auf der Polizeiwache - so wirken, als würden sie steife Drehbuchsätze vom Blatt lesen.

Aufgelockert wird das Ganze durch den Mutterwitz von Rabiye Kurnaz und das Timing der türkisch-deutschen Komikerin Meltem Kaptan als etwas naive aber zu allem entschlossene Löwenmutter. Insgesamt aber fehlt diesem Film die Dringlichkeit des Films "5 Jahre Leben", den Stefan Schaller 2013 auf der Basis der Aufzeichnungen von Murat Kurnaz gedreht hat.

Anke Sterneborg, rbbKultur

Mehr

Publikum im Delphi-Filmpalast bei der Berlinale © Jens Kalaene
dpa-Zentralbild

Berlinale | 10. - 20. Februar 2022 - 72. Internationale Filmfestspiele Berlin

Nach den Preis-Verleihungen geht die Berlinale noch mit den Publikumstagen bis Sonntag. Wegen der Pandemie wurden die Bären diesmal früher verliehen als üblich, auf Parties wurde verzichtet, und in den Kinos durfte nur die Hälfte der Plätze besetzt werden. 18 Filme waren im Wettbewerb. Filmtipps, eine Bilanz der vergangenen Tage und Film-Rezensionen finden Sie hier.

weitere rezensionen

Wann kommst Du meine Wunden küssen © MFA+ FilmDistribution
MFA+ FilmDistribution

Drama - "Wann kommst du meine Wunden küssen?"

In ihrem vielgelobten Debütfilm "Staub auf unseren Herzen" erzählte Hanna Doose von einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung. Zehn Jahre später erweitert sie jetzt in ihrem zweiten Spielfilm "Wann kommst du meine Wunden küssen?" die komplizierten Familienkonstellationen. Nach vielen Jahren Funkstille kehrt eine nicht mehr ganz junge Frau in ihr Elternhaus im Allgäu zurück, wo ihre todkranke Schwester mit ihrer ehemals besten Freundin und ihrem Ex-Freund lebt. Klingt nach einer explosiven Situation …

Bewertung:
Close © Pandora Film Verleih
Pandora Film Verleih

Drama - "Close"

Vor vier Jahren machte der belgische Regisseur Lukas Dhont gleich mit seinem Debütfilm "Girl" Furore. Es war die einfühlsam erzählte und tief berührende Geschichte eines Teenagers, der im falschen Körper geboren ist und zwischen hartem Balletttraining, Pubertätswirren und den Vorbereitungen zur Geschlechtsangleichung zerrissen wird. Ein harter Stoff, sensibel erzählt. Nun kommt sein zweiter Film in unsere Kinos - und wieder hat er einen ganz einfachen Titel mit vieldeutigem Klang: "Close". Und wieder geht es um sensible Gefühle an der Schwelle von Kindheit und Adoleszenz.

Bewertung:
Babylon - Rausch der Extase © Paramount Pictures Germany
Paramount Pictures Germany

Drama - "Babylon - Rausch der Extase"

Immer wieder erzählte der französisch-amerikanische Autor und Filmregisseur Damien Chazelle vom Streben nach dem Höchsten, meistens handelten seine Filme dabei von der Jazzmusik, die er zugunsten des Kinos aufgegeben hat. Auch ums Kino ging es schon, wie in dem Oscar-prämierten Musical "LaLaLand". Sein neuester Film "Babylon - Rausch der Extase" spielt - wie auch die deutsche Serie "Babylon Berlin" - in den Zwanzigerjahren, allerdings in Hollywood, zu jener Zeit, als der Stummfilm durch den Tonfilm abgelöst wurde.

Bewertung: