Anatomie eines Falls © Plaion Pictures
Plaion Pictures
Bild: Plaion Pictures Download (mp3, 6 MB)

Drama - "Anatomie eines Falls"

Bewertung:

Ein einsames Haus in den Bergen, eine Leiche im Schnee – und eine Schriftstellerin, die erst ganz allmählich begreift, dass sie zur Hauptverdächtigen in einem Mordfall geworden ist. Justine Triets Cannes-Gewinner "Anatomie eines Falls" hat alle Elemente eines Courtroom-Dramas, geht aber über ein simples "Whodunnit" hinaus ...

Sandra Voyter (Sandra Hüller) lebt mit Ehemann Samuel (Samuel Theis) und dem gemeinsamen Sohn Daniel (Milo Machado Graner) in einem Haus oberhalb von Grenoble. Auf Betreiben des Mannes ist die kleine Familie in die Berge gezogen, so erfahren wir im Laufe des Films, damit Samuel und Sandra Ruhe finden für ihre Karrieren als Schriftsteller.

Selbstmord, Totschlag oder ein Unfall?

Eines Tages liegt Samuel tot vor dem Haus. Er ist aus dem Fenster gestürzt, soviel steht fest. Doch war es Selbstmord, Totschlag oder ein Unfall? Schnell gerät Sandra in Verdacht, denn sie war mit ihrem Mann alleine im Haus. Und hatten die beiden sich nicht kurz zuvor heftig gestritten, weil der eifersüchtige Samuel ein Interview seiner Frau mit einer jungen Literatur-Studentin sabotiert hatte?

Anatomie eines Falls © Plaion Pictures
Bild: Plaion Pictures

Elemente eines Courtroom-Dramas

Ein verständnisvoller Verteidiger (Swann Arlaud), ein ambitionierter Staatsanwalt (Antoine Reinartz), der um jeden Preis eine Verurteilung erreichen will und eine Fülle von Gutachten, die Sandra Voyter immer mehr wie die Schuldige aussehen lassen: Justine Triets "Anatomie eines Falls" hat alle Elemente eines Courtroom-Dramas, bis hin zum Titel, der wohl nicht ganz zufällig an Otto Premingers "Anatomie eines Mordes" erinnert.

Spiel mit der Wahrnehmung

Doch "Anatomie eines Falls" ist mehr als ein Showdown im Gerichtssaal, mehr als die klassische Suche nach dem "Whodunnit". Je länger dieser Film dauert, desto mehr stellt Justine Triet die Wahrnehmung des Gerichts und auch die Wahrnehmung der Zuschauer auf die Probe: Wer kann wirklich sagen, was hinter der Fassade einer scheinbar glücklichen Familie vorgeht? Wer kann in die Abgründe einer Beziehung gucken, wer kann die Dimensionen menschlicher Verzweiflung verstehen, die sich aus Verletzungen speisen, aus Selbsttäuschung und frustrierten Hoffnungen?

Anatomie eines Falls © Plaion Pictures
Sandra Hüller in "Anatomie eines Falls"Bild: Plaion Pictures

Brillant inszeniert

Die Dialoge zwischen Voyter und ihrem Anwalt gehören zu den Höhepunkten dieses Films, genauso wie ihr Kampf um ihren Sohn, der sich im Laufe des Prozesses immer mehr von ihr abzuwenden scheint.

Wie die Geschichte ausgeht - ob es Mord war, Selbstmord oder doch ein Unfall, das wird an dieser Stelle nicht verraten. Dann wäre die Spannung weg, und das wäre schade. Denn dieser Film ist überaus sehenswert. Brillant inszeniert, pyschologisch dicht und mit einer Sandra Hüller, die einmal mehr zeigt, dass sie zu den besten Schauspielerinnen gehört, die das europäische Kino derzeit zu bieten hat.

Carsten Beyer, rbbKultur

weitere rezensionen

"Gloria!" von Margherita Vicario © tempesta srl
tempesta srl

Musikalisches Drama | Berlinale Wettbewerb - "Gloria!"

Eine wilde Mischung aus Märchen, Drama, Komödie und Musical – bei ihrem Debütfilm geht die italienische Sängerin und Regisseurin Margherita Vicario gleich in die Vollen. Ihre Geschichte über ein Mädchenorchester, das vor dem Papst auftreten soll, ist zwar weder schlüssig noch historisch verbürgt, macht aber trotzdem Spaß. Zumindest dann, wenn man auch mal eine Portion Kitsch aushalten kann ...

Bewertung:
"Hors du temps" von Olivier Assayas © Carole Bethuel
Carole Bethuel

Drama | Berlinale Wettbewerb - "Hors du temps"

Mit "Hors du temps" hat der französische Regisseur Olivier Assayas, sonst Stammgast des Festivals von Cannes, seinen ersten Auftritt im Wettbewerb der Berlinale. In seinem neuen Film erzählt er sehr persönlich von seinen Erfahrungen mit dem ersten Corona-Lockdown im Frühjahr 2020, den er zusammen mit seinem Bruder und zwei Freundinnen in seinem Elternhaus auf dem Land verbracht hat.

Bewertung:
"Des Teufels Bad" von Veronika Franz & Severin Fiala © Ulrich Seidl Filmproduktion / Heimatfilm
Ulrich Seidl Filmproduktion / Heimatfilm

Drama | Berlinale Wettbewerb - "Des Teufels Bad"

Nachdem die meisten Filme des Wettbewerbs bisher sehr gegenwärtig waren - selbst dann, wenn sie wie Andreas Dresens "In Liebe, Eure Hilde" in der Vergangenheit des Nationalsozialismus spielten - taucht "Des Teufels Bad" tief in die Historie ein: mit einer wahren Geschichte, die sich 1750 im dörflichen Leben im österreichischen Hochland zugetragen hat. Der Titel bezieht sich auf ein Phänomen des 18. Jahrhunderts, demzufolge melancholische, depressive Menschen angeblich im "Bad des Teufels" gefangen seien.

Bewertung: