Kulturradio Rezensionen Ausstellungen

  • Zeiten zurücksetzen
Landesgartenschau Wittstock: Sommer im Wechselflor am Bleichwall; © Matthias Bruck
Matthias Bruck

Blühende Gemeinde - Die Landesgartenschau in Wittstock/Dosse

ln Wittstock eine Landesgartenschau der Avantgarde zu erwarten, etwa über ökologischen Stadtumbau, wäre schon im Ansatz falsch. Es geht darum, diese reizvolle, mit ihrer Bischofsburg, der großen Marienkirche und der Stadtmauer reichlich Mittelaltergefühle atmende Stadt schöner, lebensvoller, auch heiterer zu machen. Mit zwei neuen Parkanlagen, sehr vielen Blumen, einigen Installationen, die im Oktober dann wieder abgebaut werden.

Download (mp3, 4 MB)
Emil Nolde, Die Sünderin, 1926 Öl auf Leinwand, 86 × 106 cm, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie
Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie | Jörg P. Anders

Hamburger Bahnhof - Nicht zum Ergötzen: Emil Nolde – Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus

Dass Emil Nolde Sympathien für das NS-Regime zeigte, dass er Parteimitglied war, war bekannt. Dass er damit nicht nur ein "Konjunktur-Jäger" war, wie manche Zeitgenossen vermuteten, sondern ein von nationalsozialistischen Zielen überzeugter Antisemit - bereits vor der Machtübernahme durch Hitler (und bis zum Ende der NS-Diktatur) -  das belegt diese Ausstellung.  

Bewertung:
Überparteilicher Aufruf zur Wahl der Nationalversammlung, 1919; © Deutsches Historisches Museum, VG Bild-Kunst
DHM/VG Bild-Kunst

Deutsches Historisches Museum - "Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie"

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um die Krise unserer Demokratie beleuchtet die Ausstellung "Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie" den Abschnitt der deutschen Geschichte (von 1918 bis 1933), in dem erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland bestand. Die Tatkraft, mit der Demokratinnen und Demokraten ans Werk gingen, ist bis heute beeindruckend.

Download (mp3, 4 MB)
Bewertung:
Lotte Laserstein: "Abend ueber Potsdam2
VG Bild-Kunst / Roman März

Berlinische Galerie - Lotte Laserstein - Von Angesicht zu Angesicht

Lotte Laserstein gehört zur "verlorenen Generation" - Künstler, die durch den Nationalsozialismus gezwungen waren, Deutschland zu verlassen. Die Berlinische Galerie zeigt Lasersteins Hauptwerke, entstanden zwischen Ende ihres Studiums 1927 und der Emigration. Eine späte "Heimkehr".

Bewertung: