Kunstinstallation mit einem Klavier auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof, 2010; © dpa/Oliver Gerhard
dpa/Oliver Gerhard

Veranstaltungen im Freien - Kultur unter freiem Himmel ...

Nach wochenlanger Schließung nehmen Theater in Berlin und Brandenburg ihren Spielbetrieb mit Open-Air-Vorstellungen wieder auf. Auch Freiluftkinos sind in die Saison gestartet. Alle Veranstaltungen finden natürlich mit Hygiene- und Abstandsregeln statt, so dass immer nur ein begrenztes Publikum zugelassen ist. Wir berichten von den verschiedenen Open-Air-Veranstaltungen. Und wir haben für Sie Tipps zusammengestellt, was in unserer Region an Open-Air Events so auf Sie wartet …

Tipps

Berichte

Berliner Ensemble | Hof-Theater: Bussi Babaal - einmal Baal to go © Moritz Haase
Moritz Haase

Zwei Starts auf einen Streich - BE und DT im Doppelstart: "Bussi BaBaal" und "Die Pest"

Theater, endlich wieder live und analog – und unter freiem Himmel. In Berlin gab es jetzt zwei Starts auf einen Streich, mit Folgen. Dazu haben sich das Deutsche Theater und das Berliner Ensemble zusammengetan. An sechs Terminen im Juni präsentiert das DT auf dem Vorplatz "Die Pest" und das BE bot "Bussi BaBaal". Andrea Handels war dabei.

Theater an der Parkaue: Maria Stuart: Kinga Schmidt © Christian Brachwitz
Christian Brachwitz

Open Air am Theater an der Parkaue - "Maria Stuart"

Am Wochenende gab es endlich wieder Live-Theater in Berlin – nach so vielen Abenden des Streamens. Im Theater an der Parkaue, dem Jungen Staatstheater Berlin. Auf dem Programm stand dort Friedrich Schillers "Maria Stuart". Oliver Kranz hat die Open-Air-Aufführung im Innenhof des Theaters gesehen.

Sternenhimmel Brandenburg foto: Paul Zinken/dpa
Paul Zinken/dpa

Zwei Planeten strahlen zurzeit besonders hell - Open-Air-Saison: Was ist los am Sternenhimmel?

Warme Sommernächte verbringt man gerne im Freien - und schaut vielleicht auch mal ganz entspannt, was der Sternenhimmel gerade zu bieten hat. Zwei Planeten strahlen zurzeit besonders hell: der Jupiter und der Saturn. Monika Staesche, Leiterin des Planetariums und der Sternwarte am Insulaner, kann uns erklären, warum.