Kultureinrichtungen wie dieses Kino in Köln sind geschlossen wegen des Corona-bedingten Lockdowns © Jens Krick
Flashpic

Ab 16. Dezember harter Lockdown - Kultur weiter in der Pause

Museen, Theater, Opern, Restaurants und Kneipen müssen aufgrund der Corona-Zahlen weiter geschlossen bleiben. Aufführungen sind seit Wochen abgesagt. Einiges wird per Video-Stream gezeigt. In der Freien Szene und der Veranstaltungsbranche wachsen die Existenzängste. Grünen-Chef Habeck fordert ein Kulturministerium. Wie kommen wir durch die Winterwochen mit den Schließungen und Kontaktbeschränkungen? Kommentare, Tipps, Berichte und Interviews mit Kulturschaffenden.

Leben

Kathleen Morgeneyer besucht PC Nackt in seinem Studio für den Sollidarischen Adventskalender des DT. (Bild: rbb)
rbb

Wie wir helfen können - Solidarität für Kulturschaffende

Der Lohn der Künstler ist der Applaus. Im Moment fehlt den Kulturschaffenden beides: Applaus und Lohn. Die Kunst- und Kulturszene leidet unter den Corona-Maßnahmen – am schlimmsten trifft es die Solo-Selbstständigen. Wie kann die Kulturszene unterstützt werden, damit wir nächstes Jahr noch Musik, Theater und Clubs genießen können? Carla Spangenberg hat sich drei Aktionen angeschaut.

Kultur statt Corona

Aktuell

Einzelne Weihnachtsstände in der menschenleeren Friedrichstraße, Berlin; © dpa/Geisler-Fotopress
dpa/Geisler-Fotopress

Harter Lockdown ab 16. Dezember - Über Freiheit in Zeiten des Lockdowns

Nun kommt also der erwartete, harte Lockdown. Er kommt nicht unerwartet, aber wenn man die Fülle der Konsequenzen auf einer Liste herunterliest, kommt einem dann doch ein wenig das Gruseln. Muss das wirklich alles sein? Ja, meint André Bochow und fügt hinzu: Es hätte nicht sein müssen.

Impfung gegen Hepatitis
picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa

Diskussion rund um Corona - Impfen oder nicht?

Großbritannien impft. China und Russland impfen schon lange. Und in Deutschland kann womöglich in wenigen Wochen auch geimpft werden. Eine Impfpflicht wird es nicht geben. Also liegt die Entscheidung bei uns, bei jeder/m einzelnen. Unsere Kommentatorin kam da nochmal kurz ins Grübeln.

Kultur aktuell; © rbbKultur

Spaziergänge in Corona-Zeiten - 10.000 Schritte

Im Lockdown light sind Cafés, Theater und Sportstudios geschlossen, zuhause fällt einem die Decke auf den Kopf. Aber es kann so einfach sein: Man muss nur die Schuhe anziehen, die Tür öffnen und rausgehen. Laufen, vielleicht 10.000 Schritte am Tag, fit werden und die eigene Stadt entdecken. Was finde ich jenseits der eingefahrenen Wege, die ich sonst achtlos hinter mich bringe?

Reality Soap

Beobachtungen