Martin und Alica, jüdische Yogalehrer; ZIBB/rbb
ZIBB/rbb
Bild: ZIBB/rbb

Martin und Alica, jüdische Yogatrainer - "Genauso wie ein orthodoxer Jude sein Morgengebet macht, machen wir morgens Yoga!"

In den Weiten Brandenburgs haben zwei ihr Glück gefunden – einen Raum in dem noch mehr zu finden ist als positive Energie.

Martin und Alica sind Yoga-Lehrer. Sie haben sich über das Yoga gefunden. Und das Yoga ist auch ihr Weg in das Judentum. Beide sind eher spirituell als religiös und suchen die Ruhe in Brandenburg. Dort können die Beiden zu sich selbst finden und versuchen anderen ein Stück ihres Kontakts zur Stille mit auf den Weg zu geben.

Ein Beitrag von Frank Overhof

Thema

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das war der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Das alles spielte zwar in Köln, war aber für ganz Deutschland der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bei rbbKultur führen wir die Erinnerung fort – hören Sie Gespräche, Musik und finden Sie traditionelle Rezepte.